Wallkofen – Finanzdienstleister

Latest Posts

Vor- und Nachteile eines Dauerauftrages beim Girokonto

Wer regelmäßige Zahlungen zu tätigen hat, kann diese anhand eines Dauerauftrages erledigen. Diese besondere Zahlungsart hat natürlich ihre Vor- und Nachteile, die wir Ihnen kurz erläutern möchten.

Vorteil eines Dauerauftrages

bestes girokontoDer Vorteil liegt klar auf der Hand: regelmäßige, gleichbleibende Zahlungen können nicht vergessen werden, da diese automatisch vom Konto abgebucht werden. Man erteilt einmal der Bank den Auftrag, diese Zahlungen vorzunehmen und gibt die Kontodaten des Empfängers an. Um das Risiko zu minimieren, dass kein Geld auf dem Konto ist und so die Zahlung nicht ausgeführt werden kann, darf der Bankkunde den Zahlungstermin selbst bestimmen. Fällt der gewählte Tag auf einen Sonn- oder Feiertag, dann wird die Zahlung am nächsten Werktag vorgenommen. Zur Erteilung eines Dauerauftrages muss es sich monatlich um den gleichen Betrag handeln. Bei der Laufzeit des Dauerauftrages kann zwischen zwei Varianten gewählt werden: er kann entweder unbegrenzt laufen oder der letzte Tag der Zahlung wird angegeben.

Nachteil eines Dauerauftrages

Ein großer Nachteil bei den Daueraufträgen liegt darin, dass diese manchmal nicht storniert werden, wenn die Zahlung nicht mehr getätigt werden muss. Dies passiert natürlich nur dann, wenn der Dauerauftrag eine unbegrenzte Laufzeit hatte. Auch wenn sich der Betrag mal ändern sollte, dann vergisst der Zahlungspflichtige des Öfteren, den Betrag zu ändern. Des Weiteren benötigt die Bank stets ein paar Tage zur Bearbeitung. Im Detail bedeutet dies, dass jede Änderung des Dauerauftrages ein paar Werktage vor der Abbuchung der Bank mitgeteilt werden muss. Bei der erstmaligen Beauftragung des Dauerauftrages muss diese Bearbeitungsfrist ebenfalls beachtet werden. Beispiel: Sie müssen Ihre Wohnungsmiete zum 3. jeden Monats bezahlen. Dann sollten Sie die Abbuchung vorsichtshalber schon zum 25. oder spätestens zum 28. eines jeden Monats vornehmen lassen. Haben Sie vergessen, den Dauerauftrag zu löschen und die Zahlung ist bereits raus, so kann die Bank das Geld nicht zurückholen. In diesem Fall müssen Sie sich mit dem Zahlungsempfänger in Verbindung setzen.

Bearbeitung ist auch online möglich

Ein bestes Konto (http://www.kostenloser-girokonto-vergleich.com/) besitzen Sie dann, wenn Sie einen Dauerauftrag auch online anlegen und bearbeiten können. Im Rahmen des Onlinebankings sollte es eigentlich möglich sein, Daueraufträge selbst anzulegen und zu bearbeiten. Hier fallen dann auch keine weiteren Gebühren an. Die Onlineportale verlangen lediglich die Eingabe einer TAN, so wie es bei jeder Transaktion üblich ist.

Muss eine private Krankenversicherung alle Anträge annehmen?

Wer die Grundvoraussetzungen erfüllt, darf sich in einer privaten Krankenversicherung versichern. Trotzdem ist nicht gewährleistet, dass Sie dort auch aufgenommen werden. Jede private Krankenversicherung hat das Recht, einen Antrag aus guten Gründen abzulehnen. Ebenso wie jeder Antragssteller kein Angebot annehmen muss. Selbstverständlich gibt es auch ein paar Ausnahmen. Diese werden Sie erkennen, wenn Sie alle privaten Krankenversicherungen miteinander vergleichen.

Die Versicherung prüft den Gesundheitszustand

Wie bekannt ist, richten sich die Beiträge einer privaten Krankenversicherung in erster Linie nach dem Alter und anschließend nach den Krankheiten des Antragsstellers. Bei den Krankheiten spielen nicht nur akute Probleme eine Rolle. Es werden alle Krankheiten, Behandlungen und Krankenhausaufenthalte der letzten Jahre abgefragt. Der Grund liegt darin, dass bisherige Krankheiten wieder auftreten können, beziehungsweise das Risiko, zu erkranken, höher ist. Dies verdeutlicht auch, weshalb viele Versicherungsgesellschaften nach den Hobbys fragen. Auch hier gibt es riskante und weniger riskante Sportarten. Die Beiträge werden sich an diese Tatsachen anpassen.

Sollte eine Versicherungsgesellschaft aufgrund der Angaben des Antragstellers einen Antrag ablehnen, so geschieht dies wahrscheinlich aus gesundheitlichen Gründen – ihnen wird der zu Versichernde zu riskant. Versicherungen dürfen aber auch eine Bonitätsprüfung durchführen und einen Antrag ablehnen, falls sie Ausfälle ihrer Beiträge befürchten müssen.

Der Sozialtarif ist für alle da

Es gibt laut Gesetz eine Ausnahme, nach der eine private Krankenversicherung jeden Antrag annehmen muss. Dies ist der Antrag auf den Sozialtarif. In diesem Fall wird ein Basistarif abgeschlossen. Solch ein Antrag muss unabhängig von den Gesundheitsfragen angenommen werden, wenn nachstehende Voraussetzungen gegeben sind:

  • Der Antragsteller hat keine Krankenversicherung und ist nicht gesetzlich pflichtversichert
  • Der Antrag wird sechs Monate nach Beginn einer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung gestellt
  • Die Versicherung gewechselt werden soll und die bisherige Versicherung nach dem 31.12.2008 abgeschlossen wurde

Der abzuschließende Tarif bietet die gleichen Leistungen, die eine gesetzliche Krankenversicherung bietet. Bevor eine Versicherung den Antrag annimmt, überprüft sie natürlich, ob sie tatsächlich dazu verpflichtet ist. Diese Zeit müssen Sie leider abwarten.

Beamte werden immer angenommen

Private Krankenversicherungen haben eine freiwillige Öffnung für alle Beamte, Beamtenanwärter und deren Familienmitglieder ins Lebens gerufen. In diesem Fall wird kein Beamter von einer privaten Krankenversicherung abgelehnt, selbst dann, wenn erhebliche Krankheiten vorliegen.

Quelle: https://www.pkv.de/themen/krankenversicherung/so-funktioniert-die-pkv/muss-eine-private-krankenversicherung-mich-aufnehmen/